Was sind Hornzipfel?

Auch Hirsuties papillaris penis genannt, exakter Hirsuties papillaris coronae glandis, sind weißliche, hautfarbene oder rötliche Erhebungen, die am Eichelrand bis hin zum Vorhautbändchen des Penis vorkommen können. Sie werden auch als Hornzipfelchen bezeichnet.

Bin ich an etwas erkrankt, weil ich Hornzipfel habe?

Es handelt sich dabei nicht, wie vielfach geglaubt wird um Warzen, eine Fehlbildung, sexuell übertragbare Erkrankung, ein Symptom einer anderen Krankheit oder einen Zustand, der durch mangelnde Hygiene bedingt ist, sondern vielmehr um einen harmlosen so genannten Atavismus als anatomische Variation. Bei manchen Menschen kann dieser Übergang einfach etwas stärker ausgebildet sein. Die Hornzipfel sind daher auch nicht ansteckend, sondern allenfalls vererbbar. Es hat keinen Krankheitswert.

In der Bundesrepublik sind diese Hornzipfel bei etwa 10–20 % der Männer zu finden. Viele Männer leiden unter diesem Erscheinungsbild, da sie sich häufig schämen oder von Ihren Partnern auf diese Veränderung angesprochen werden. Häufig haben die Partner Angst, dass es sich eventuell um eine sexuell übertragbare Erkrankung (STD – sexual transmitted disease) handeln könnte und lehnen intime Beziehungen ab.

Muss ich meine Hornzipfel entfernen lassen?

Eine medizinische Notwendigkeit für die Entfernung ist nicht gegeben, da es sich nicht um eine Erkrankung handelt. Männer brauchen nicht über diesen Zustand besorgt sein. Auch eine Verschleppung oder zu späte Behandlung der Hornzipfel ist nicht zu befürchten.

Wie können Hornzipfel behandelt werden?

Die Hornzipfel können per Laserbehandlung oder Elektrokauterisation in Lokalanästhesie oder falls gewünscht in Kurznarkose behandelt werden. Ich favorisiere die Elektrokoagulation, da hierbei schönere und natürlichere Ergebnisse erzielt werden. Die Behandlung ist für den Patienten schmerzarm, Wundheilungsstörungen sehr selten. Die Laserbehandlung der Hornzipfel wird meinerseits nicht empfohlen, da ein erhebliches Risiko einer runden Narbenbildung resultieren kann.

Besteht die Gefahr, dass ich sexuelle Störungen oder erschwerten Harndrang entwickle?

Nein. Da wir nicht in die Nähe wichtiger Gefäß- und Nervenstrukturen kommen und auch nicht in der Nähe der Harnröhre behandeln, ist die Gefahr derartiger Komplikationen sehr gering. Auch die von uns durchgeführte Technik schützt die Patienten vor derartiger Nebenwirkungen bei der Therapie der Hornzipfel.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Behandlung der Hornzipfel kostet pro Sitzung 800 €. In den meisten Fällen sind 1 bis 2 Sitzungen notwendig. In seltenen Fällen kann es auch sein, dass eine dritte Sitzung zur Behandlung der Hornzipfel erforderlich sein könnte. Dies muss im Einzelfall geprüft werden.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns!

Wir beraten Sie gerne persönlich und ausführlich. Sagen Sie uns, wann Sie Zeit haben.
Wenn Sie noch für heute einen Termin vereinbaren möchten, rufen Sie uns bitte direkt an.

Sie erreichen uns: Montags bis Freitags von 09-18 Uhr und Samstags von 09-16 Uhr.